Elisabeth C. Wieser, BA.pth.

Psychotherapeutin in Ausbildung vor Status

Methode: Individualpsychologie

(Status und Arbeitsberechtigung ab Februar 2023)

Werdegang und Lebenserfahrung

- laufend:

  • Magisterstudium der Psychotherapiewissenschaften (Abschluss 2024)

  • Fachspezifikum Individualpsychologie (Status am Februar 2023 - Abschluss 2024)

- Studium der Psychotherapiewissenschaften (BA.pth.)

- psychotherapeutisches Propädeutikum

- Erfahrung in psychotherapeutischen Institutionen:

  • Subakutpsychiatrie (Donauspital ehem. SMZ-Ost Wien)

  • Akutpsychiatrie (Med-Campus Linz ehem. Wagner Jauregg)

  • Intensivstation (Keppler Universitätsklinikum Linz)

  • Caritas Corona Nothilfe

  • Kinder und Jugendambulanz der SFU

- Fortbildung und praktische Erfahrung: Rorschach Privatissimum, Anwendung Schemafragebogen, Wing Wave Coach, Meditation, Achtsamkeitstraining

- seit 5 Jahren im Bereich Coaching & Unternehmensberatung

- mehr als 15 Jahre Wirtschaftserfahrung

- Trainerin und Vortragende bei div. Institutionen

- internationale Tätigkeiten mit Auslandserfahrung in Kolumbien, Deutschland und Süditalien

- Sprachen: Englisch, Italienisch, Spanisch

Forschungsgebiete

  • Anwendung des Schemafragebogens in individualpsychologischer Psychotherapie

  • Opferschutz durch Täterprävention - Wissensstand und Arbeitsbereitschaft von Psychotherapeut*innen in Bezug auf Patient*innen mit pädophiler Präferezstörung

Meine Schwerpunkte:

  • Lebenskrisen

  • Persönlichkeitsstörungen

  • Zwangsgedanken

  • Schizophrenie

  • Depression

  • Angst / Panikattacken

  • Burnout / Überlastung / Stress

  • Psychosomatische Erkrankungen

Co-Therapeut CONAN

_MG_9644.jpg

Barbar - Eroberer - Kuschler

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass bereits die bloße Anwesenheit eines Hundes eine beruhigende Wirkung auf Menschen & insbesondere auf Kinder hat. Automatisch senkt sich der Blutdruck, emotionaler Stress wird abgebaut unser soziales Wohlbefinden wird gesteigert.

Dass Hunde eine beachtlich positive Wirkung auf uns Menschen haben,
wusste bereits Sigmund Freud mit seinem Hund Jofie zu nutzen.

​CONAN ist eine Old-English-Bulldogge und hat ein außerordentliches Feingespür für menschliche Emotionen. Er spürt es automatisch, sobald jemand seine Nähe gebrauchen kann. Ansonsten legt er sich nach der Begrüßung brav auf seinen Platz und spendet ruhige Energie.

Für ein gutes Miteinander und um CONAN vor Überforderung und Stress zu schützen, ist folgendes zu beachten: 

  • Bitte sprechen oder greifen Sie ihn nicht an, wenn er schläft. Hunde brauchen ihre Ruhephasen in denen sie nicht gestört werden.

  • Conan hat eine Futtermittelallergie - Er darf nur bestimmte Leckerlis erhalten.

  • Jede/r PatientIn entscheidet selbst - wie übrigens Conan auch - wie viel sie miteinander zu tun haben möchten.​

  • Ob Conan mit in der Praxis ist, entscheide ich spontan.